Zum Inhalt springenAktuelles / PreiseTrennerTrennerSupervision Award für Dr. Drepper und Dr. NoackTrennerMit Purpurbakterien auf Fresszellenjagd im TumorTrennerSupervision Award für Dr. Anita LoeschckeTrennerCLIB-Kompetenzzentrum Biotechnologie (CKB)TrennerSupervision Award für Dr. Ulrich KraussTrennerPoster-AwardTrenner

Aktuelles / Preise

Die untenstehenden Querverweise leiten Sie zu den Presseportalen der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf und des Forschungszentrums Jülich:


14.08.2020

Jülicher Exzellenzpreis für Dr. Vera Jäger (IMET)

„Exzellenz ist nicht verhandelbar!“

Jülich, 13. August 2020 – Mit dem Exzellenzpreis 2020 des Forschungszentrums Jülich wurden in diesem Jahr Dr. Yulia Arinicheva, Dr. Vera Jäger und Dr. Juri Romazanov ausgezeichnet. Vorstandsvorsitzender Prof. Wolfgang Marquardt überreichte den mit jeweils 5.000 Euro dotierten Preis an die drei jungen Forschenden. "Der Exzellenzpreis ist eine verdiente Anerkennung für eine besondere wissenschaftliche Leistung", so Marquardt. "Als Preisträgerin und Preisträger sind Sie somit ein Rollenmodell für den gesamten wissenschaftlichen Nachwuchs am Forschungszentrum." Jülich vergibt den Exzellenzpreis seit 2009 für eine herausragende, in wesentlichen Teilen in Jülich erstellte Dissertation und die entsprechenden Leistungen in der Post-Doktorandenphase. Pro Jahr kann die Auszeichnung an maximal fünf Nachwuchsforschende vergeben werden.


27.02.20

BMBF-Förderung

Vier neue Projekte zur Bioökonomie an der HHU

Am 1. Februar 2020 starteten vier neue Forschungsprojekte zur Bioökonomie, die die Transformation der Chemieindustrie zu einer biobasierten Ökonomie voranbringen wollen. An den Projekten sind verschiedene Institute der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) beteiligt; das HHU-Institut für Molekulare Enzymtechnologie am Forschungszentrum Jülich (Leitung: Prof. Dr. Karl-Erich Jaeger) koordiniert zwei dieser vier Projekte und ist Partner bei den beiden anderen. Insgesamt wurden fast sechs Millionen Euro Fördermittel für die Laufzeit von drei Jahren eingeworben, wovon rund 2,5 Millionen Euro an die HHU gehen.


Supervision Award für Dr. Drepper und Dr. Noack

BioSC Supervision Awards gehen an zwei Jülicher Biotechnologen im IBG-1 und IMET

Dr. Stephan Noack und Dr. Thomas Drepper wurden auf dem 6. BioSC Forum in Köln (19.11.2019) mit den BioSC Supervision Awards 2019 ausgezeichnet.

Mit dem Supervision Award zeichnet das Bioeconomy Science Center (BioSC) junge Nachwuchswissenschaftler im BioSC für besondere Leistungen in Bezug auf die Qualität ihrer Betreuung von Promovierenden aus. Das Gutachtergremium entscheidet vorrangig auf Basis der exzellenten Betreuungsleistung und der Fähigkeit der Wissenschaftler, Studenten und Doktoranden zu motivieren sowie interdisziplinär und somit auch über das eigene Fachgebiet hinaus zu denken. Auch die hohe Qualität der jeweiligen durchgeführten Lehrtätigkeiten fließt in die Bewertung mit ein. Mit der Auszeichnung sollen die Startvoraussetzungen für eine exzellente Karriereentwicklung von jungen Nachwuchswissenschaftlern verbessert werden.

Die Ausgezeichneten erhielten je eine Prämie sowie eine Urkunde im Rahmen des BioSC Forum.


Mit Purpurbakterien auf Fresszellenjagd im Tumor

13.03.19

Veröffentlichung in Nature Communications

Krebserkrankungen stellen Ärztinnen und Ärzte immer vor Herausforderungen, vor allem in Diagnose und Therapie der Krankheit. Dies liegt unter anderem an der Heterogenität von Tumoren. Jetzt zeigt ein Wissenschaftsteam des Helmholtz Zentrums München, des Forschungszentrums Jülich, der Technischen Universität München sowie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU), dass sich harmlose Purpurbakterien (Rhodobacter) dazu eignen, um unterschiedliche Regionen innerhalb der Tumore zu charakterisieren. Die Forschenden nutzen diese Mikroorganismen, um sogenannte Fresszellen, die bei der Tumorentwicklung eine Rolle spielen, mit optoakustischen Methoden sichtbar zu machen, wie sie in Nature Communications berichten.

Kategorie: Pressemeldungen, Forschung News, Schlagzeilen


Supervision Award für Dr. Anita Loeschcke

Bioeconomy Science Center (BioSC) Supervision Award für Dr. Anita Loeschcke.
Dr. Loeschcke arbeitet am Institut für Molekulare Enzymtechnologie (IMET) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und leitet zur Zeit das BioSC FocusLab CombiCom. Dr. Loeschcke wurde von drei ihrer Doktoranden für den Supervision Award nominiert. Außerdem wurde ihre Nominierung durch mehrere Empfehlungsschreiben ehemaliger Doktoranden unterstützt. Aufgrund ihres herausragenden Engagements und ihres Einsatzes in der disziplin-übergreifenden Ausbildung ihrer Doktoranden haben sich die Gutachter für Dr. Anita Loeschcke als diesjährige Preisträgerin des BioSC Supervision Awards entschieden. Die Gewinnern erhielt im Rahmen des fünften BioSC Forums eine Urkunde und einen symbolischen Check über das Preisgeld von 25.000 €. Die BioSC Geschäftsstellegratuliert recht herzlich zur erhaltenen Auszeichnung.


CLIB-Kompetenzzentrum Biotechnologie (CKB)

07.05.18 14:31

undefinedHHU ist Mitglied in neuem Kompetenzzentrum

undefinedBeschleunigte Biotechnologie fördert nachhaltige Wirtschaft


Supervision Award für Dr. Ulrich Krauss

Bioeconomy Science Center (BioSC) Supervision Award für Dr. Ulrich Krauss. IMET Arbeitsgruppenleiter Dr. Ulrich Krauss (Foto, Mitte rechts) und Dr. Markus Schwarzländer (Foto, Mitte links) von der Universität Bonn wurden am 27.11.2017, während des jährlichen BioSC Forums im Maternushaus in Köln, mit dem BioSC Supervision Award ausgezeichnet. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird jährlich vom BioSC für besondere Leistungen in Bezug auf die Qualität der Betreuung von Promovierenden in den BioSC Core Groups vergeben.


Poster-Award

Arbeitsgruppenleiter Dr. Andreas Knapp hat für seinen Posterbeitrag Activity-independent screening of secreted proteins using split GFP auf der Gram+ Konferenz vom 11. – 15. Juni 2017 in Berlin einen der vier Posterpreise erhalten, die von der Bacillus Industrial Platform (BACIP) vergeben wurden.


Verantwortlichkeit: